Eine Lieferantenrechnung ist eingegangen.

Früher (vor der Einführung eines SAP-Systems):
Es wird die Eingangsrechnung mit der Bestellung und dem Lieferschein verglichen. Danach wird die Rechnung auf sachliche und rechnerische Richtigkeit geprüft. Ist die Rechnung korrekt, versehen wir den Rechnungsbeleg mit dem Vermerk "rechnerisch und sachlich richtig".

Jetzt (nach Einführung des SAP-Systems):
Es wird die entsprechende SAP-Anwendung aufgerufen und die Eingangsrechnung eingegeben. Den Vergleich zwischen Bestellung und Wareneingang führt das SAP-System automatisch durch und meldet etwaige Fehler.

Gehen wir von dem Normalfall einer kompletten Lieferung aus, dann bucht das SAP-System automatisch beim Sichern der Eingangsrechnung in der Finanzbuchhaltung. Merken Sie sich: Beim Sichern der Eingangsrechnung entsteht auch der offene Posten im System in Höhe der Rechnung (Bruttobetrag). Der offene Posten wird immer mit dem Bruttobetrag erfasst. Skonto spielt hier noch keine Rolle. Erst, wenn die Rechnungswesenabteilung bezahlt wird entschieden, ob mit oder ohne Skontoabzug.